Die Veranstaltung

Einmal im Jahr wird die Blomberger Innenstadt in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt, in die Zeit des englischen Schriftstellers Charles Dickens. Dickens, dessen Werke „David Copperfield“, „Bleak House“, „Große Erwartungen“ und „Dombey und Sohn“ im Jahr 2015 von 82 internationalen Literaturkritikern und -wissenschaftlern zu den bedeutendsten britischen Romanen gewählt wurden, ist in Deutschland gerade für „Oliver Twist“ oder „A Christmas Carol“ bekannt geworden. Und genau um diese Zeit geht es, wenn die Mitglieder der Kulturwerkstatt die ohnehin schon wunderschöne Altstadt mit ihren tollen Fachwerkbauten am dritten Advent in Blomberg in ein historisches Gewand einkleiden.

Zahlreiche Händler, die ihre Verkaufsstände mit viel Liebe zum Detail dekoriert haben und selbst in geschichtlicher Kleidung anzutreffen sind, bieten auf altertümliche Art ihre Waren feil. 

Ferner gibt es für Freunde der Kulinarik ein reichhaltiges und besonderes Angebot an Speisen und Getränken. Klar, dass auf einem solchen Event weder der heiße Met im eigens aufgebauten Badehaus fehlen darf, noch der über Holzfeuer zubereitete Flammlachs.

Aber natürlich handelt es sich keinesfalls um eine reine Verkaufsveranstaltung. Zahlreiche Sängerinnen und Sänger, gleich ob in Gruppen oder als Einzelkünstler, lassen in den Blomberger Gassen Weihnachtliches Liedgut erklingen. Kinderbanden verunsichern die Straßen, durch die nicht selten ein misslauniger Ebenezer Scrooge schlendert und zunächst „schlechte Stimmung“ verbreitet. Glücklicherweise verirren sich immer auch Polizisten der damaligen Zeit in die Straßen Blombergs und sorgen für Recht und Ordnung.

Was in der Stadt natürlich ebenfalls nicht fehlen darf sind die Damen des Freudenhauses, die zur Aktionszeit mit „nur fünf Pfund die Viertelstand“ werbewirksam angepriesen werden. Bei wem es nicht so recht gelingen will, der kann sich vom Medicus behandeln lassen und in der Pillendreherei, also der alten Apotheke, entsprechende Präparate besorgen.

Viele Kleinkünstler und Artisten sorgen an den Ecken für Kurzweil. Von Drahtseilartistik über Messerwerfen bis hin zu zirkusartiger Kleinkunst haben die Besucher der NelkenWelt an diesen beiden Tagen schon alles gesehen.

Ein absolut abwechslungsreiches Programm, welches die historische Kulisse einfach ganz wunderbar untermalt. Blomberg ist laut vieler Touristen immer eine Reise wert, bestimmt aber am dritten Advent, wenn sich unzählige Blomberger und auch Besucher aus Nah und fern in ihre Kleidung vergangener Tage einkleiden.

Gäste sind immer willkommen, gleich ob verkleidet oder nicht. Aber „Gäste“? Viele sind im Laufe der Jahre selbst zu einem Teil der Veranstaltung geworden, einer Veranstaltung, die wächst und wächst und wächst.